RSS Feed

Dezember, 2017

  1. A Plätzchen a day…11

    Dezember 11, 2017 by Ulrike Schomerus

    In diesem Jahr habe ich einen anderen Adventskranz als sonst. Der Kranz ist nicht mit immergrünen Zweigen auf einen Rohling gebunden, sondern besteht quasi ausschließlich aus Moos.

    Mir gefällt mein Adventskranz in diesem Jahr ausgesprochen gut. Allerdings ist Moos nicht immergrün. Moos saugt sich wie ein Schwamm voll Wasser und sieht dann frisch und prall aus. Trocknet es aus wird es gelb/braun und schrumpelig und bröselt.

     

     

    Da ich meinen Adventskranz nicht mehrmals erneuern möchte, stehe ich nun jeden Tag mit einer Sprühflasche davor und besprühe ihn ausgiebig mit Wasser.

    Heute dachte ich daran, dass es mir genau so geht wie meinem Adventskranz. Ich brauche regelmäßig frisches Wasser. Um meinen Körper zu pflegen und zu reinigen und, um meinen Durst zu stillen und lebenswichtige Funktionen des Körpers in Gang zu halten. Selbst mein Geist wird erfrischt, wenn ich frisches Wasser trinke! Ich merke das, wenn ich den ganzen Tag am Schreibtisch sitze und brav mein Glas Wasser dort immer wieder austrinke und nachfülle. An Tagen an denen ich das versäume, fällt mir das Denken schwer.

    Auch meine Seele hat Durst. In den Psalmen der Bibel heißt es:

    „Meine Seele dürstet nach dem lebendigen Gott. Wann werde ich dahin kommen, dass ich Gottes Angesicht schaue?“ Psalm 42, 2

    Vielleicht meinst Du, das betrifft Dich nicht. Das ist etwas für fromme Leute. Deine Seele kennt diesen Durst nicht.

    Hats Du Dich schon einmal gefragt, woher diese unbestimmte Sehnsucht kommt? Dieses Gefühl: Da muss es doch mehr geben? Mehr Leben? DAS Leben?

    Ich bin überzeugt Gott hat die Sehnsucht nach ihm in uns hineingelegt. Immerhin hat er Dich und mich geschaffen. Und diesen Durst nach Leben, diese Sehnsucht nach Verbindung mit ihm, kann auch nur er stillen. Er steht da, um mal dieses Bild zu benutzen, mit der Sprühflasche in der Hand und will dafür sorgen, dass Dein und mein Durst nach Leben gestillt wird. Wenn wir wollen:

    „Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird nie mehr Durst haben. Ich gebe ihm Wasser, das in ihm zu einer Quelle wird, die bis ins ewige Leben weitersprudelt.“ Johannes 4, 14
    Wie wäre es? Lies doch mal die ganze Geschichte in einer Bibel/ im Internet (Joh.4,1-42) und denke in dieser Woche darüber nach. Ich finde jedenfalls, das ist ein großartiges Angebot:
    Ich will deshalb nah bei dem Mann mit dem lebendigen Wasser bleiben. Und er lädt auch Dich ein!
    Ich wünsche Dir einen frischen Start in die neue Woche!
    Liebste Grüße
    Ulrike
    Share Button

  2. A Plätzchen a day…10

    Dezember 10, 2017 by Ulrike Schomerus

    Als wir Kinder waren, haben wir in der Weihnachtszeit häufig miteinander musiziert. Wir haben alle 5 Flöte gespielt und alle Stimmen waren vertreten. Einige meiner Schwestern spielten Sopranflöte, ich versuchte mich auf der Altblockflöte, meine Mutter spielte eine Tenorflöte und mein Vater Bassflöte. Unser Flötenspiel beschränkte sich allerdings nicht nur auf das heimische Wohnzimmer. Mein Vater sorgte auch immer dafür, dass wir am ersten Weihnachtstag im Gottesdienst ein Flötenstück zum Besten gaben.

    Das ist lange her und unsere Flöten fristeten jahr(zehnt)elang ein unbeachtetes Dasein in irgendwelchen Schränken. In diesem Jahr haben wir sie wieder ausgepackt. Mein Papa hat den Wunsch geäußert, dass wir noch einmal zusammen im Weihnachtsgottesdienst spielen. Diesen Wunsch erfüllen wir ihm gern.

    Heute Nachmittag treffen wir uns zum Üben und ich bin schon sehr gespannt wie das nach so vielen Jahren klappt.   😉

    Wer weiß, vielleicht macht es uns solchen Spaß, dass wir das wiederholen, wenn wir uns an Weihnachten treffen?

    Vielleicht bekommen wir aber auch Lust unsere Trompeten und Posaunen zu unserem Treffen mitzubringen. Auf jeden Fall werden wir uns ums Klavier versammeln und singen. Das ist immer wieder schön!

    Spielt Ihr auch ein Instrument? Oder habt Ihr früher eins gespielt? Pack es doch mal wieder aus!   😀

    Liebste Grüße

    Ulrike

    Share Button

  3. A Plätzchen a day…9

    Dezember 9, 2017 by Ulrike Schomerus

    Wie wäre es mit einem Glas Punsch? Vielleicht nach einem ausgiebigen Spaziergang durch die Winterkälte?

    Nun schlägt Punsch, vor allem mit Alkohol, immer sehr auf dem Kalorienkonto zu Buche, deshalb habe ich heute eine etwas figurfreundlichere Variante für Euch, die außerdem für die ganze Familie geeignet ist, weil sie keinen Alkohol enthält.   😉

    Ihr braucht:

    1 Liter kräftigen Früchtetee

    4 Bioorangen, 3 ausgepresst, 1 in dünne Scheiben geschnitten

    2 Zimtstangen

    Wenn Ihr den Tee aufbrüht gebt gleich die Zimtstangen mit dazu und lasst das Ganze 8 Minuten ziehen. Anschließend entfernt Ihr die Teebeutel und gebt den Tee mit dem Orangensaft in einen Topf. Alles noch einmal erhitzen, aber nicht kochen. Nun könnt Ihr den Punsch auf schöne Punschgläser oder Tassen verteilen und fürs Auge Orangenscheiben hineingeben.

    Wem der Punsch zu sauer ist, der süßt ihn nach Geschmack.

    Dazu unser Daily Weihnachtsplätzchen (,oder in diesem Fall auch zwei   😉   ) und Ihr habt ein köstliches Maxi.

    Lasst es Euch schmecken!

    Liebste Grüße

    Ulrike

     

    Share Button

  4. A Plätzchen a day…8

    Dezember 8, 2017 by Ulrike Schomerus

    Heute Abend  beginnt das Wochenende.   😉

    Ich freue mich, denn wir werden nach einer arbeitsreichen Woche einfach ausruhen. Und ich habe da auch schon eine Idee für heute Abend. Vielleicht haben sogar die Jungs Lust dazu. Das wäre schön!   😀

    Schon vor einiger Zeit habe ich einen Film erstanden, sozusagen einen Klassiker für die Weihnachtszeit. Er eignet sich hervorragend als Familienfilm und regt, wie ich finde, außerdem zum Nachdenken an:

    „Eine Weihnachtsgeschichte“

     

     

    Vielleicht auch etwas für Deinen Einstieg ins Wochenende?

    Als der Lütte noch ein Lütter war haben wir zwei diese Geschichte mit Micky Mouse gesehen und das hatte uns zwei sehr beeindruckt. Jetzt ist die Zeit für die erwachsenere Version   😉

    Habt Ihr einen Lieblingsfilm für die Weihnachtszeit?

    Ich wünsche Euch einen schönen (Film-)Abend!

    Liebste Grüße

    Ulrike

     

    Share Button

  5. A Plätzchen a day…7

    Dezember 7, 2017 by Ulrike Schomerus

    Ich bin ein Nasenmensch   😉      .

    Ich liebe gute Düfte! Erinnerungen sind für mich vielfach mit Düften verbunden. Meine Oma duftete nach Toska, mein Opa nach Tabac, der Duft von Kaminfeuern erinnert mich an unsere Herbstferien in Nentershausen, der Duft, der in mich alten Häusern empfängt erinnert mich an die schönen Tage bei den Großeltern…

    Düfte rufen ein Wohlgefühl bei mir hervor. Kuschelig, gemütlich, heimelig duften Vanille, Zimt und Orange. Und ich finde dieser Duft gehört zur Adventszeit dazu. Meint Ihr nicht auch?

    Und damit ich in meinem Wohnzimmer eben von genau diesem Duft umgeben bin, mische ich mir heute selbst einen Raumduft.

    Und falls Ihr auch Lust darauf habt, hier kommt hier eine Anleitung:

    Ihr braucht:

    1 (Marmeladen-)Glas mit weiter Öffnung

    Zimtstange

    Vanilleschote

    Orangenschale

    Natron

    Das Natron ins Glas geben, die anderen Zutaten dazu, umrühren.

    Das Glas zum Beispiel mit einem alten Spitzendeckchen abdecken. Fertig.  😉

    Wem der Duft nichjt intensiv genug ist, der gibt noch einige Tropfen ätherisches Öl dazu.

    Echt dufte!  😉

     

     

    Liebste Grüße

    Ulrike

     

    Share Button

  6. A Plätzchen a day…6

    Dezember 6, 2017 by Ulrike Schomerus

    Nikolaustag. Ich nehme an die wenigsten von Euch haben ihre geputzten Schuhe vor die Tür gestellt in der Hoffnung, dass Nikolaus sie füllen möge?  😉

    Bei uns geht noch immer am Vorabend der Mama-Nikolaus durchs Haus und verteilt Schokonikoläuse in die Schuhe der Twens, des Teenies und des Herzallerliebsten. Weil sie sich immer noch freuen. Und weil sie es vielleicht auch noch (heimlich) erwarten.

    Heute will ich mal Nikolaus für jemanden sein, der es nicht erwartet. Heute werde ich jemandem ein kleines Geschenk machen, der gar nicht damit rechnet.

    Wie sieht es aus, bist Du dabei? Es fällt Dir doch bestimmt jemand ein! Und letztlich wirst Du der/die Beschenkte sein!    😉

    Liebste Grüße

    Ulrike

    Share Button

  7. A Plätzchen a day…5

    Dezember 5, 2017 by Ulrike Schomerus

    Eine kleine Gesprächs- /Gedankenanregung für unser daily Weihnachtsplätzchen:

    Was wäre, wenn wir die Adventszeit dazu nutzen uns darin zu üben, nicht zu „zagen“ und zu „klagen“, so wie es der Beginn der Kantate Nr.1 des Weihnachtsoratoriums sagt?

    „Jauchzet, frohlocket! Auf, preiset die Tage, rühmet was heute der Höchste getan! Lasset das Zagen, verbannet die Klage, stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an! Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören, lasst uns den Namen des Herrschers verehren!“

    Adventszeit ist auch Fastenzeit! Lasst uns bis zum Heiligen Abend bewusst auf Zagen und Klagen verzichten! Wir haben allen Grund zur Zuversicht und Dankbarkeit!

    Liebste Grüße

    Ulrike

    Share Button

  8. A Plätzchen a day…4

    Dezember 4, 2017 by Ulrike Schomerus

    Gestern Abend habe ich etwas ganz Besonderes genossen:

    Nach 14 Jahren hatte ich die Gelegenheit mal wieder das Weihnachtsoratorium live zu hören! Mein Papa, seine Frau und 3 meiner Schwestern waren mit von der Partie, was den Genuss noch erhöht hat.    😉

    Der Pastor begrüßte die Anwesenden, indem er einen der Söhne Bachs zitierte, der über die Musik seines Vaters gesagt hat:

    „Die Musik meines Vaters ist nicht für die Ohren gemacht, sondern soll die Herzen berühren.“

    Mein Hez berührt diese Musik auf jeden Fall.  😉

    Ich weiß nicht, ob Du klassische Musik magst. Ich auf jeden Fall sehr. Insbesondere Werke von Johann Sebastian Bach. Ich erinnere mich, als ich vor 14 Jahren zum ersten Mal das Weihnachtsoratorium live hören durfte, saß ich in der Kirchenbank, mir liefen die Tränen übers Gesicht und ich dachte:

    „So muss es im Himmel sein! Und ich werde mitsingen!“

    Ich freue mich jetzt schon darauf!   😀

    Und hier auf dieser Erde beschränke ich mich darauf mich an Musik zu freuen, die mein Herz berührt und in meinem Herzen (und manchmal auch laut) mitzusingen.

    „Jauchzet, frohlocket! Auf, preiset die Tage, rühmet was heute der Höchste getan! Lasset das Zagen, verbannet die Klage, stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an! Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören, lasst uns den Namen des Herrschers verehren!“

    Wenn Ihr mögt schaut mal hier    😀

     

     

    Share Button

  9. A Plätzchen a day…3

    Dezember 3, 2017 by Ulrike Schomerus

    Der erste Advent! Wie haben wir uns als Kinder auf diesen Tag gefreut! Mit dem ersten Advent begann eine Zeit voll Plätzchenduft, Heimlichkeiten, Kerzenlicht und viel Musik. Mein Vater saß am Klavier, wir Mädchen und meine Mutter standen um das Klavier herum und haben gesungen, oder Föte gespielt. Noch heute denke ich gern an diese Zeit zurück und noch heute singen wir gern, wenn wir zusammenkommen.

    Am Morgen des ersten Advent gab es bei uns eine besondere Tradition:

    Meine Oma hatte uns am Tag vorher selbstgebackenen Christstollen gebracht und zum Frühstück gab es eine Scheibe dieses Stollens mit Butter bestrichen. Natürlich wurde auch die erste Kerze am Adventskranz angezündet und noch bevor wir den ersten Bissen vom Stollen genossen, sangen wir gemeinsam das Lied „Macht hoch die Tür“.

    Als Kind war das Singen dieses Liedes eine liebgewordene Tradition für mich. Heute ist es mehr als das. Ich werde beim Singen daran erinnert, dass wir uns im Advent befinden: Jesus wird wiederkommen! Er ist Herr und Retter dieser Welt! Und ich hinterfrage mich: Ist meine Herzenstür für ihn geöffnet, oder gibt es etwas, das ich vor ihm verberge?

    Ich lade Dich ein mit mir zu singen und nachzudenken!   😀

    Liebste Grüße

    Ulrike

    Hier findet Ihr den Liedtext und eine eingesungene Version, sowie einen Podcast zum Lied.

     

    Share Button

  10. A Plätzchen a day…2

    Dezember 2, 2017 by Ulrike Schomerus

    Vor einigen Jahren hatte ich beschlossen anstelle eines Adventskranzes einfach vier Kerzen unterschiedlicher Größe mit Tannengrün und Zapfen auf einem Tablett zu arrangieren und auf unserem Esstisch zu platzieren. Ich bin meist mit meiner Dekoration spät dran und so sahen unsere Jungs erst am Sonntagmorgen mein Arrangement. Die Empörung war groß. Ich könne doch nicht einfach beschließen, dass wir keinen Adventskranz haben würden! Meine Kreation sei ja nicht so übel, würde aber doch keinen Adventskranz ersetzen!

    Ich gab mich geschlagen, kaufte am nächsten Tag einen Kranz, bestückte ihn mit Kerzen und der Familienfrieden war wiederhergestellt.   😉

    Auch in diesem Jahr bin ich spät dran, aber ich bin gerade noch fertig geworden.   😉

     

     

    Morgen können wir die erste Kerze anzünden.   😉

    Liebste Grüße

    Ulrike

    P.S.: Hier kannst Du die Geschichte des Adventskranzes nachlesen.

     

     

    Share Button