RSS Feed

November, 2017

  1. Warum Entscheidungen das Leben einfach machen

    November 16, 2017 by Ulrike Schomerus

    Das Leben wäre so einfach und so schlank, wenn, ja wenn….

    …das Essen nicht so lecker wäre.

    …Du am Abend nicht so müde wärst und gar keine Lust hättest zu kochen.

    …keine Chips und keine Schokolade im Haus wäre.

    … es nicht dieses tolle Buffet bei der Geburtstagsfeier gäbe.

    …sich die Speisekarte im Urlaubsrestaurant nicht so appetitlich lesen würde.

    … es nicht diese leckeren Traditionen zum Adventstreffen/Weihnachtsessen etc. gäbe.

    Ich sag Dir jetzt mal was:

    Das Leben ist einfach und schlank, wenn Du und ich die richtigen Entscheidungen treffen.

    Niemand zwingt uns dazu etwas zu essen, dass wir nicht essen wollen. Wir handeln selbstverantwortlich. Wir tun genau das, was wir vorher entschieden haben.

    Wenn das nicht einfach ist!   😉

     

    Share Button

  2. Neue Gewohnheiten

    November 9, 2017 by Ulrike Schomerus

    Gewohnheiten sind in dieser Woche mal wieder Thema im Lebe leichter Kurs und über meine Gewohnheiten mache auch ich mir mal wieder Gedanken. Dabei grüble ich weniger über Verhaltensweisen nach, die mir eher schaden als nutzen (nicht, dass es diese nicht gäbe    😉    ), vielmehr gibt es da ein paar gute Gewohnheiten, die ich gern einüben möchte. Es gibt sicher etliche, die mr nützlich wären. Allerdings bin ich wohl gut beraten nicht alles auf einmal anzugehen, wenn ich nicht scheitern will   😉  . Also überlege ich genau, was mir im Moment am wichtigsten ist.

    Über den Sommer habe ich regelmäßiges Schwimmen eingeübt. Ja, tatsächlich geübt. Nein, nicht das Schwimmen   😉   . Das kann ich schon ein bisschen länger. Und: Es macht mir sogar Spaß. Was ich einüben musste war die Regelmäßigkeit. Das hat gedauert. Nach 6 Wochen musste ich nicht mehr darüber nachdenken, ob ich morgens ins Schwimmbad fahre, oder nicht. Der Badeanzug liegt parat, die Tasche ist immer gepackt. Auch nachdem ich ins Hallenbad wechseln musste. Ohne Schwimmen fehlt was. Regelmäßiges Schwimmen ist mir zu einer Gewohnheit geworden.

    Aktuell übe ich wieder:

    1. Ich übe täglich 15 Minuten am Stück zu schreiben. Frei von der Leber weg. Ohne nachzudenken. Ohne abzusetzen. Hört sich vielleicht einfach an, ist aber tatsächlich gar nicht so ohne. Und ich merke jetzt schon wie sehr ich davon profitiere. Der Kopf wird frei und der Schreibmuskel trainiert!   😀

    2. Ich übe mich darin ein tägliches Beckenbodenmuskeltraining zu absolvieren. Ich muss Euch vermutlich nichts über den Nutzen dieses Trainings erzählen. Ich bin jedenfalls ziemlich spät dran damit und deshalb wird´s Zeit sich diese Übungen zur Gewohnheit zu machen.

    Für den Augenblick ist das ein ausreichendes Übungsprogramm. Wenn daraus Gewohnheiten geworden sind, nehme ich die nächsten Verhaltensweisen in Angriff, die ich etablieren möchte. Ich wüsste noch so einige     😉    .

    Neben der Tatsache, dass ich lauter Nützliches in meinem Leben verankere, hat das Einüben guter Gewohnheiten noch einen entscheidenden Vorteil:

    Je mehr gute Gewohnheiten in meinem Leben Platz finden, umso weniger Platz ist für schlechte Gewohnheiten.

    Prima, finde ich    😀

    Welche gute Gewohnheit willst Du einüben?

    Share Button

  3. D U

    November 2, 2017 by Ulrike Schomerus

    D  U  =   Dauernd unterwegs

    So sieht es gerade in meinem Leben aus. In der letzten Woche weilte ich einige Tage beim Immobilienökonom, um beim Packen und Putzen zu helfen, bevor er am Wochenende ein bisschen näher an die Heimat zog.

    Nachdem wir das erfolgreich bewältigt hatten, machten wir einen Ausflug in den Hunsrück, um liebe Freunde zu besuchen. Dann war ich kurz zuhause zu Gast   😉   , um ein bisschen klar Schiff zu machen, zu putzen und einzukaufen und entfleuchte anschließend mit dem Herzallerliebsten für eine Nacht ins Emsland. Einen langen Spaziergang, einen Saunagang, ein Drei-Gänge-Menü, ein ausgiebiges Frühstück und einen Stadtbummel später, kamen wir für einen kurzen Stopp wieder zuhause an. Die lieben Kleinen    😉    hatten uns nicht erwartet, aber gekocht und so kamen wir in den seltenen Genuss uns an einen gedeckten Tisch zu setzen. Es gab sogar Kuchen zum Nachtisch!!! Und fast alle Jungs waren da!

    Morgen geht es für´s Wochenende an die Mosel zum Whisky-Tasting und in zwei Wochen weilen der Liebste und ich in Würzburg. Dort sollte ich eigentlich einen Termin haben, der aber abgesagt wurde. Wie schade, dass sich das Hotel nicht mehr stornieren ließ    😉    ! Nun müssen wir trotzdem fahren und kommen endlich mal dazu uns Würzburg in aller Ruhe anzusehen.    😀

    Im Dezember geht es ruhiger zu, aber bis dahin bin ich, wie gesagt,  D   U

    Reisefreudige Grüße

    Ulrike

     

    Share Button